• 19. Oktober 2011

Mittlerweile liegt der Papstbesuch schon zwei Woche zurück. Eindrückliche Begegnungen, viele Diskussionen und Gespräche haben diese Tage geprägt. Höhepunkt war für mich der Gottesdienst mit dem Heiligen Vater. Leider ist es bis auf ein Foto in diesen Tagen zu keinen weiteren Begegnungen mit dem Papst gekommen. Einige Seminaristen konnten im Seminar beim Mittagessen mit servieren und den Heiligen Vater im Seminar begrüßen. Gleich nach meiner Rückkehr ging es zu den Exerzitien in der Abtei St. Gertrud in Alexanderdorf bei Benediktinerinnen. Sieben volle Tage schweigen waren angesagt. Viele ganz persönliche Begegnungen und Erfahrungen im Gebet haben mich in diesen Tagen bewegt.

Der Heilige Vater mit den Ministranten.
Die päpstliche Sakristei.
Domplatz nach dem Gottedienst.
Der Heilige Vater nach Hl. Messe.
Versiegeltes Zimmer im Priesterseminar.

Jetzt ging es noch für eine Woche zu meinem Patenkind und zu Freunden in Hannover. Die Tage waren einfach nur wunderschön und voller guter Gespräche und Freude.

Am vergangene Wochenende ging es für mich nach Freiburg. In der schönen Stadt am Rande des Schwarzwalds werde ich nun für ein Jahr weiterstudieren. Momentan hocke ich noch über Vorlesungsverzeichnissen und schaue nach Vorlesungen, die mir in Erfurt anerkannt werden (könnten). Das erweist sich momentan als ein kompliziertes Unterfangen, denn die Semesterwochenstunden stimmen nicht immer über ein, teilweise mit gravierenden Unterschieden und auch manche Vorlesung, z.B. in Dogmatik, wird dieses Studienjahr nicht angeboten. Da ist guter Rat teuer – sprich ich muss die Erfurter Professoren um Ihre Meinung und Lösungsvorschläge bitten… Für einen Bürokratiehasser ist das natürlich eine sehr unangenehme Aufgabe – aber was will man machen. Seit heute Vormittag bin ich nun auch ein Freiburger Bürger und wurde mit einem Stadtführer und einem Gutscheinheft ausgestattet. Sicherlich werde ich die Chance nutzen, in den nächsten Wochen und Monaten, Freiburg und Umgebung näher kennenzulernen.