Forschungsaufenthalt am Deutschen Liturgischen Institut

  • 17. Januar 2017
Forschungsaufenthalt am Deutschen Liturgischen Institut

Eine Woche Forschungsaufenthalt im Deutschen Liturgischen Institut (DLI) geht zu Ende. Meterlange Regale, verschiebbare Magazinreihen bis zur Decke, Protokollordner an Protokollordner - für eine Woche habe ich mich hier in Unterlagen vergraben. Auf der Suche nach Hinweisen zur Entwicklung von Sendungs- und Beauftragungsfeiern in ganz Deutschland durfte ich dank eines Mini-Stipendiums des DLI die Bibliothek und das Archiv des Instituts nutzen. Hilfreich waren vor allem Akten zum Päpstlichen Schreiben "Ministeriam quaedam" (MQ) von 1972. Damals hat der Papst die bis dahin existierenden "Niederen...

Weiterlesen

Wie schreibt man eine Dissertation?

  • 10. November 2016
Wie schreibt man eine Dissertation?

Gerade bin ich dabei es herauszufinden. Dank einer Freistellung des Bistums Dresden-Meißen darf ich in den kommenden Jahren neben einem Arbeitsteil in der Verantwortungsgemeinschaft Leipzig-Nord mit Schwerpunkt in St. Georg, Gohlis eine Dissertation angehen. Der derzeitige, zugegeben noch etwas sperrige, Arbeitstitel des Forschungsprojektes heißt: Sendungs- und Beauftragungsfeiern als Konsequenz ekklesialer Verortung der Gemeinde- und Pastoralreferenten. Eine liturgietheologische Untersuchung der Feiern im deutschen Sprachraum unter besonderer Berücksichtigung des Bistums Dresden-Meißen Es...

Weiterlesen

Good morning Germany

  • 8. Oktober 2016
Good morning Germany

Der letzte Tag einer langen Reise begann auf 11.000 m Höhe um etwa 5 Uhr Ortszeit mit einen durch die Beleuchtung simulierten Sonnenaufgang im Flieger. Während wir das Frühstück aßen flog unser Flugzeug bereits über Budapest, so dass uns zunehmend bewusst wurde, dass unsere Reise so langsam aber sicher zu Ende geht.  Während in Deutschland noch Dunkelheit herrschte setzte unser Flieger sanft und überpünktlich um 6:10 Uhr auf der Start- und Landebahn des Frankfurter Flughafen auf. Nachdem wir unser Gepäck abgeholt hatten, konnten wir Dank einer Fahrplanänderung zwei Züge eher...

Weiterlesen

Time to say goodbye 

  • 8. Oktober 2016
Time to say goodbye 

Der Freitag stand nun im Zeichen des Abschiedes. Die gewachsene Freundschaft zu Chien, unserem Busfahrer, der turbulente und wirre Straßenverkehr, die geliebte Pho zu jeder Tages- und Nachtzeit und nicht zuletzt die Familien"bande" galt es zu verabschieden.  Damit Binh der Abschied nicht so schwer fiel, bekam er einen neuen Freund von uns: Teddys Jüngerer Bruder darf in Vietnam bleiben.  Zum Abschied von Saigon versammelten wir uns vor der Kathedrale zum Gruppenfoto und auch zum gemeinsamen Gebet.  Von dort ging es zum letzten Feilschen  auf den Markt: noch mehr Obst...

Weiterlesen

Mekong Delta – Reiskammer Vietnams

  • 6. Oktober 2016
Mekong Delta – Reiskammer Vietnams

Der letzte richtige Tag in Vietnam sollte uns in eine der fruchtbarsten Gegenden Vietnams führen - das Mekong Delta. Der südlichste und gleichzeitig westlichste Punkt unserer Reise. Anders als bisher nutzten wir das Angebot eines Touristenbüros und fuhren mit weiteren Touristen nach Cai Be. Dort angekommen stiegen wir in ein Boot um, um die Vielfalt des Mekong Delta vom Wasser aus zu erkunden. Auf unserer Fahrt mit dem Boot machten wir an mehreren Stationen halt, um die Verarbeitung der angebauten Pflanzen und Früchte kennenzulernen. Dabei wurde uns gezeigt, wie Reispapier, Reiswaffeln...

Weiterlesen

Saigon / Ho-Chi-Minh-Stadt 

  • 5. Oktober 2016
Saigon / Ho-Chi-Minh-Stadt 

Inzwischen sind wir am letzten Ort unserer Reise angekommen. Die 8-Millionen-Metropole im Süden ist stark westlich geprägt...Die Skyline mit vielen hohen Glasgebäuden, dazwischen zahlreiche Kolonialbauten eingerahmt von Propaganda- Plakaten und sozialistischer Fahnen. Wir haben uns nach den anstrengenden Fahrten über vietnamesische Straßen entschieden, nicht weiter nach Süden zu reisen, sondern Tagesausflüge von Saigon aus zu machen. Die Reisegruppe hat sich für den Tag aufgesplittet: der ältere Familienteil ist zum Grab des Großvaters, der in den Süden geflüchtet war, gefahren....

Weiterlesen

It’s tea time

  • 4. Oktober 2016
It’s tea time

Am heutigen Tag hieß es zum letzten Mal eine große Distanz (306 km) zu überwinden. Unsere Reise führte uns vom angenehm kühlen Dalat in die feucht heiße Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt. Für eine Reisetag ging es recht entspannt um 8 Uhr los. Das Wetter verabschiedete uns mit einem wunderbaren satt blauen Himmel aus Dalat.  Auf der Fahrt konnten wir aus dem Bus die unterschiedlichen Plantagen mit Kaffee, Tee oder Süßkartoffeln erkennen.  Eigentlich wollten wir als Snack eine Jackfruit essen und waren überzeugt welche am Straßenrand entdeckt zu haben, aber es war eine andere...

Weiterlesen

It´s Shopping-time

  • 3. Oktober 2016
It´s Shopping-time

Der Tag beginnt gut auf der Terrasse unsres Hotels mit einem herzhaften vietnamesischen Frühstück, bei dem wir den Ausblick ins Tal der Liebe genießen können. Für die süßen Frühstücker  haben wir diesmal im Vorfeld Muffins erstehen können, die besonders gut zum Kaffee hier passen. Für den Vormittag wurde es dann besonders "herzlich": es ging in das Disneyland von Vietnam - das Tal der Liebe entpuppte sich als ein Freizeitpark in besonderer kitschiger Ausfärbung. Herzen, Schmetterlinge und viele Blumen waren an allen Stellen zu finden. Da Lat ist bekannt für seine Pflanzen, durch...

Weiterlesen

Wasser, überall Wasser

  • 2. Oktober 2016
Wasser, überall Wasser

Nach einem für unsere Verhältnisse späten Start in den Tag - Frühstück um 8 Uhr - erkundeten wir die Umgebung des Hotels. Es stellte sich heraus, dass wir im Tal der Liebe genächtigt hatten. Der Park ist liebevoll bis kitschig angelegt und die für Besucher zugängliche andere Talseite das Disneyland von Da Lat.  Unseren Tagesausflug starteten wir dann alle gemeinsam zum nahegelegenen Prenn Wasserfall. Durch die beginnende Regenzeit war der Wasserfall angeschwollen und braunes aufgewühltes Wasser ergoss sich über die Felsen. Um diesen Wasserfall herum waren Touristenattraktionen,...

Weiterlesen

Kaffeefahrt durch Vietnam?

  • 1. Oktober 2016
Kaffeefahrt durch Vietnam?

Heute ist wieder ein Transfertag. "Lasst uns Kilometer schrubben", sagt Philippus an diesen Tagen in den Morgenstunden. Doch Gott sei Dank ist es heute etwas entspannter. Die Entfernung zu unserem nächsten Etappenziel Da Lat im Hochland Mittelvietnams beträgt nur 3-4 Stunden - doch wir wollen natürlich noch ein paar Zwischenziele ansteuern, die auf dem Weg in die "Stadt der Liebe" liegen. Erster Zwischenhalt ist Hang Rai, ein mittlerweile erschlossenes fossiles Korallenmassiv. Die Sonnenaufgänge sind hier wohl spektakulär, weil sich in den Gesteinen kleinere und größere Seen bilden, in denen...

Weiterlesen