Forschungsaufenthalt am Deutschen Liturgischen Institut

  • 17. Januar 2017
Forschungsaufenthalt am Deutschen Liturgischen Institut

Eine Woche Forschungsaufenthalt im Deutschen Liturgischen Institut (DLI) geht zu Ende. Meterlange Regale, verschiebbare Magazinreihen bis zur Decke, Protokollordner an Protokollordner - für eine Woche habe ich mich hier in Unterlagen vergraben. Auf der Suche nach Hinweisen zur Entwicklung von Sendungs- und Beauftragungsfeiern in ganz Deutschland durfte ich dank eines Mini-Stipendiums des DLI die Bibliothek und das Archiv des Instituts nutzen. Hilfreich waren vor allem Akten zum Päpstlichen Schreiben "Ministeriam quaedam" (MQ) von 1972. Damals hat der Papst die bis dahin existierenden "Niederen...

Weiterlesen

Wie schreibt man eine Dissertation?

  • 10. November 2016
Wie schreibt man eine Dissertation?

Gerade bin ich dabei es herauszufinden. Dank einer Freistellung des Bistums Dresden-Meißen darf ich in den kommenden Jahren neben einem Arbeitsteil in der Verantwortungsgemeinschaft Leipzig-Nord mit Schwerpunkt in St. Georg, Gohlis eine Dissertation angehen. Der derzeitige, zugegeben noch etwas sperrige, Arbeitstitel des Forschungsprojektes heißt: Sendungs- und Beauftragungsfeiern als Konsequenz ekklesialer Verortung der Gemeinde- und Pastoralreferenten. Eine liturgietheologische Untersuchung der Feiern im deutschen Sprachraum unter besonderer Berücksichtigung des Bistums Dresden-Meißen Es...

Weiterlesen

It´s Shopping-time

  • 3. Oktober 2016
It´s Shopping-time

Der Tag beginnt gut auf der Terrasse unsres Hotels mit einem herzhaften vietnamesischen Frühstück, bei dem wir den Ausblick ins Tal der Liebe genießen können. Für die süßen Frühstücker  haben wir diesmal im Vorfeld Muffins erstehen können, die besonders gut zum Kaffee hier passen. Für den Vormittag wurde es dann besonders "herzlich": es ging in das Disneyland von Vietnam - das Tal der Liebe entpuppte sich als ein Freizeitpark in besonderer kitschiger Ausfärbung. Herzen, Schmetterlinge und viele Blumen waren an allen Stellen zu finden. Da Lat ist bekannt für seine Pflanzen, durch...

Weiterlesen

Kaffeefahrt durch Vietnam?

  • 1. Oktober 2016
Kaffeefahrt durch Vietnam?

Heute ist wieder ein Transfertag. "Lasst uns Kilometer schrubben", sagt Philippus an diesen Tagen in den Morgenstunden. Doch Gott sei Dank ist es heute etwas entspannter. Die Entfernung zu unserem nächsten Etappenziel Da Lat im Hochland Mittelvietnams beträgt nur 3-4 Stunden - doch wir wollen natürlich noch ein paar Zwischenziele ansteuern, die auf dem Weg in die "Stadt der Liebe" liegen. Erster Zwischenhalt ist Hang Rai, ein mittlerweile erschlossenes fossiles Korallenmassiv. Die Sonnenaufgänge sind hier wohl spektakulär, weil sich in den Gesteinen kleinere und größere Seen bilden, in denen...

Weiterlesen

Erholung am Strand

  • 28. September 2016
Erholung am Strand

Nach den vielen Strapazen der letzten Tage bot sich heute die Möglichkeit zu entspannen. Gegen 8:30 Uhr trafen wir uns zu einem schönen Frühstück in der Altstadt von Hoi An.  Während wir heute Vormittag Strand und Meer als Programm vorsahen, fuhren Lap und Dung mit dem Boot zu einer vorgelagerten Inselgruppe. Der Weg zum Strand ermöglichte uns zum ersten Mal aktiv an dem Verkehr von Vietnam teilzunehmen - wir fuhren mit dem Rad. Am Strand erwartet uns ein katalogartiger Anblick. Sonne, blauer Himmel, feiner Sandstrand, kristallklares Wasser bot uns das komplette Angebot zur Erholung.  Nachdem...

Weiterlesen

Im Eiltempo durch die Kaiserzeit 

  • 27. September 2016
Im Eiltempo durch die Kaiserzeit 

Die Nacht in La Vang war speziell. Die Wallfahrerzimmer entsprachen nicht ganz den Erwartungen - es begrüßten uns drei riesige Kakerlaken, von denen wir froh wären, würden sie unter den Betten bleiben. Die Bambusmatten erhöhten den Komfort nur marginal. Nach ansteigender Raumtemperatur bevorzugten Elisabeth und Kim die Bänke vor dem Eingangsreich - da dort eine Moskitonetz-Konstruktion nicht so gut war wie im Zimmer, hieß es natürlich einsprühen, einsprühen, einsprühen. Am Morgen wurde dann auch bei Tageslicht deutlich, wo wir eigentlich waren. Eine große neue Kirche wird derzeit...

Weiterlesen

Dong Van hin und zurück, die Reise einer kleinen Gruppe …

  • 24. September 2016
Dong Van hin und zurück, die Reise einer kleinen Gruppe …

Drei Tage ist es her, seit wir von Hanoi in den hohen Norden von Vietnam aufbrachen. Seitdem konnten wir ein anderes, raueres Vietnam kennenlernen. Heute hieß es Abschied nehmen von dieser Berglandschaft und der hiesigen Kultur. Es ging zurück nach Hanoi und ab jetzt nur noch in den Süden. Die Fahrt fühlt sich an wie ein Film, der zurückgespult wird. Die Orte die wir auf der Hinfahrt besucht haben, fließen nun im Schnelldurchlauf an uns vorbei. Die Berge werden flacher und immer grüner. Es bleibt dabei etwas Ruhe und Zeit die Eindrücke zu verarbeiten.  Den Mittag verbrachten...

Weiterlesen

In Schrittgeschwindigkeit Richtung Reich der Mitte  

  • 23. September 2016
In Schrittgeschwindigkeit Richtung Reich der Mitte  

Ein Ausflug von Dong Van an den nördlichsten Punkt des Landes zeigte uns: die Straßen können noch enger, noch kurviger, noch holpriger und abgeschiedener sein als bislang gedacht. Für die gut 20 km waren wir 1 1/2 Stunden unterwegs- zwischen Reisfeldern der Hmong, Felsen und Bambus hindurch. Im Gegenverkehr war hinter jeder Kurve mit einer Büffelherde, fußläufigen Hmong, aber auch Lkws und natürlich Mopeds zu rechnen. Belohnt wurde man dafür mit atemberaubenden Aussichten auf nahezu unberührte Natur. Der Grenzverlauf zu China ließ sich vom 2010 erbauten Aussichtsturm...

Weiterlesen

Höher, immer höher

  • 22. September 2016
Höher, immer höher

Schlafen im Bett? Kann jeder! Schlafen im Bus zu zehnt (es kamen noch 3 Freunde von Binh mit) auf vietnamesischen Straßen ist eine Herausforderung. Nach 6 Stunden und ca. 300 km intensiver Straßenerfahrung kamen wir um 04:30 Uhr in Ha Giang an. Während wir versuchten dort in einem Hotel noch 3 Stunden ordentlichen Schlaf zu bekommen, bellten Hunde und krähte der Hahn um die Wette. Am Morgen weckte uns Dung liebevoll mit den Worten: „Wollt ihr zum Abendessen lieber Ziege oder Huhn essen?“ Die Antwort Claras (die nur den letzten Teil des Satzes vernommen hat) ließ nicht auf sich warten:...

Weiterlesen

Suppe zum morgen, Suppe zum Abend 

  • 21. September 2016
Suppe zum morgen, Suppe zum Abend 

Und es geht weiter mit kulinarischen Besonderheiten: neben Toast und Croissants hatten unsere Männer die Chance auf eine Schüssel Pho, vietnamesische Hühnersuppe. Nicht zu vergessen, dass wir bereits Kuchen mit Wurst gestern probieren mussten. Seitdem gilt die Regel- erst probieren und lieber nicht genau fragen, was sich dahinter verbirgt. Gestärkt für den Tag ging es mit allem Gepäck wieder zurück zum Haus der Familie und mit frischen Blumen und vielen Räucherstäbchen weiter zum Grab von Tante Nguyet. Ein Stop der besonderen Art war mitten in dem Gewirr von kleinen verwinkelten...

Weiterlesen