Ein Tag im xe buýt

  • 29. September 2016

Nach zwei wunderschönen Tagen in Hoi An führt uns unsere Reise über 500 km weiter nach Süden in die Touristenhochburg Nhà Trang. Auf der Fahrt von 7 Uhr am Morgen erledigen wir  fahrerprobten Reisenden im Kleinbus, dem xe buýt alles was notwendig ist: Nackenkissen flicken, Litschies essen, Toilettenstop und Mittagspause. 

Gegen 18.30 Uhr erreichen wir Nhà Trang, den Ballermann von Vietnam. Hier reihen sich an der Strandpromenade Hotel an Hotel und jedes Schild ist neben Vietnamesisch auch mit kyrillischen Lettern versehen, schließlich gibt es einen Direktflug von Moskau an den Strand zum Südchinesischen Meer. Wir machen gleich einen Ausflug vor die Hoteltreppe ans Wasser, das herrliche klar und warm ist. 

1 Kommentar auf Ein Tag im xe buýt

  • Agnes sagt:
    29. September 2016 um 20:19

    Danke für die Bilder ! Hatte gehofft das es solche Toiletten nicht mehr gibt . . .
    Das Wasserspiegelbild ist originell !
    Am schönsten aber war Papa am Tel. zu hören, auch wenn es nur 1 Minute war, dann war die Leitung schon weg. Ist sicher auch sehr teuer . .

    Mutti Agnes