Einkehrwochenende

  • 1. Dezember 2009
Unser zweites Einkehrwochenende im Semester hielt uns Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky von Berlin. In vier Impulsen am Samstag Nachmittag und Abend sowie am Sonntagvormittag regte uns der Kardinal an über Berufung, Dienst in der Kirche und Dienst für die Menschen nachzudenken. Dieses Wochenende war eine echte Herausforderung, denn am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag waren jeweils noch vierstündige Pastoralvorlesung „Gott handeln“ angesagt. Schon nach einer kurzen Mittagspause begann dann auch das Besinnungswochenende am 1. Advent. Eine mehrjährige Tradition ist, dass an diesem Wochenende ein Trägerbischof des Priesterseminars diesen Einkehrtag hält und gleichzeitig die Ministeria überträgt. Die Ministeria sind Beauftragung zu einem besonderen Dienst in der Kirche. Sie sind ein Dienst der Laien und werden heute als Lektorat (Beauftragung das Wort der Schrift vorzutragen) und als Akolythat (Beauftragung zum Dienst am Altar, Außerordentlicher Spender der Kommunion) übertragen. Empfänger solcher Ministerien sind immer diejenigen, die sich auf die Weihen vorbereiten, aber auch andere Laien. (Wortlaut)
Im Priesterseminar Erfurt ist es üblich, dass im 3. Semester das Lektorat und im 9. Semester das Akolythat übertragen wird. Zu betonen ist, dass es sich dabei nicht um (niedere) Weihen handelt, auch wenn die heutige Form aus dieser Tradition hervorgeht.