Hausarbeiten

  • 3. März 2011

Die Semesterferien, oder besser die vorlesungsfreie Zeit hat schon begonnen, doch noch haben mich Hausarbeiten tagsüber im Griff. Das erste kurze Essay über die Stellung Marias im Koran ist schon fertig.

In dieser Woche steht noch eine Hausarbeit über die Figur des Barabbas im Zusammenhang mit Hans Blumenbergs Buch zur Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach an. Blumenberg war ein bekannter deutscher Philosoph des 20. und 21. Jahrhunderts. In seinem Buch „Matthäuspassion“ kommentiert er die Passion sehr kritisch. Er versucht letztlich „die im Neuen Testament verkündete Frohe Botschaft von innen her auszulösen, sie gleichsam als traurige Botschaft zu entlarven.“ (Franz Josef Wert, Hans Blumenberg zur Einführung, Hamburg 2004, 60.) Ich habe mir das Kapitel über die Verhandlung vor Pilatus ausgesucht um exegetisch die Gestalt des Barabbas näher zu untersuchen. Um das Ergebniss vor weg zu nehmen: Bibelforscher widersprechen sich gegenseitig in der historischen Rolle dieses Mannes. Es gibt genauso Indizien für als auch gegen seine Existenz in der Passion.
Blumenberg stellt die These auf, dass das Volk Barabbas rief, was übersetzt nichts anderes bedeutet als „Sohn des Vaters“ und nach Blumenberg eine Bezeichnung für Jesus war. So rief die Menge gegen den Willen der Hohenpriester und des Rates nach der Freilassung Jesus.
In der kommenden Woche werde ich mich dann mit der Lebenswendefeier auseinandersetzen. Diese Alternative zur Jugendweihe ist aus theologischer Sicht eine „Gradwanderung“. Sie von der Kirche angeboten um Nichtgetauften nicht nur eine Feier, sondern auch eine Reflexion und einen Ausblick an einem wichtigen Punkt in ihrem Leben zu ermöglichen. Die zentrale Frage besteht darin, auszuloten wie weit und mit welchen Methoden Kirche darin ihrem Verkündigungdienst nachkommen sollte bzw. nachkommen darf. Hier steht der missionarische Gedanke dem Respekt dem Nichtglaubenden gegenüber. Es ist eine spannende Thematik.
Sobald die Arbeiten bewertet sind, werde ich sie für Interessierte hochladen.