Kirche oder Pagode?

  • 26. September 2016

Auf dem Weg nach Mittelvietnam erreichten wir heute zwei großartige Zwischenziele.

Zum einen die Kathedrale von Phat Diem, der einzigen Kirche Vietnams, die im eklektischen Architekturstil, also konkret einer Mischung aus europäischer Gothik und vietnamesischen Baukunst bei Pagoden, erbaut wurde. Von weitem sieht sie aus wie eine buddhistische Tempelanlage, erst bei genauem Hinsehen erkennt man Kreuz und statt Buddhas die vier Evangelisten auf den Themen sitzen. Die erste Kirche auf dem Gelände ist von einem vietnamesischen Priester entworfen worden, der zuvor in Frankreich studiert hatte und sich offensichtlich um eine bauliche Inkulturation bemühte. Die Anlage umfasst mehrere kleinere Kapellen, Kreuzwegstationen sowie eine Geburtsgrotte und ein Heiliges Grab. Angrenzend ist das Bischofshaus und das Priesterseminar der Diözese. 
 

Die zweite Wegstation war die trockene Halongbucht. So trocken ist sie gar nicht, weil hier auch Wasser vorhanden ist, allerdings ohne Meer. Aber das Gestein ist selbiges, sodass man sich für den selben Namen entschied. Bei einer Tour auf dem Wasser konnten wir im duden Naturschutzgebiet kleine Äffchen, freilebende Ziegen und viele seltene Vögel entdecken.