Probepredigt

  • 22. Dezember 2011
Am Beginn des Advents musste ich im Rahmen der „Homiletischen Übungen“ an der Universität Freiburg eine Predigt halten. Gehalten wurde sie dann am 7. Dezember in der Seminarkirche St. Borrmäus in Freiburg.
Ausgangsstelle der Predigt ist Lk 19,1-6, die Begegnung Jesu mit Zachäus. Diese Evangelium hat auch eine adventlich Perspektive – oder?

In jener Zeit kam Jesus 1 nach Jericho und ging durch die Stadt. 2 Dort wohnte ein Mann namens Zachäus; er war der oberste Zollpächter und war sehr reich. 3 Er wollte gern sehen, wer dieser Jesus sei, doch die Menschenmenge versperrte ihm die Sicht; denn er war klein. 4 Darum lief er voraus und stieg auf einen Maulbeerfeigenbaum, um Jesus zu sehen, der dort vorbeikommen musste. 5 Als Jesus an die Stelle kam, schaute er hinauf und sagte zu ihm: Zachäus, komm schnell herunter! Denn ich muss heute in deinem Haus zu Gast sein. 6 Da stieg er schnell herunter und nahm Jesus freudig bei sich auf.

Ich schau es mir nicht nochmal an ;-). Aber wer meint es ertragen zu können – hier ist der Mitschnitt: