So, endlich angekommen

  • 19. September 2008

Nach 2 1/2 Stunden Zugfahrt von Dresden nach Erfurt bin ich im Priestersminar angekommen. Natürlich war ich etwas aufgeregt und mein Herz klopfte merklich kräftiger und schneller. Doch das legte sich bald. Die ersten Begrüßungen „Hallo, ich bin …“ tauschten wir im Eingangsbereich aus. Danach zeigte uns der Regens die Zimmer, in denen wir die nächsten gut zwei Tage wohnen dürfen. Im Anschluss haben wir uns schon etwas bei einem kleinen Rundgang im Garten kennengelernt und miteinander geredet. Richtig begann der Abend mit dem Essen und um 20.00 Uhr mit einer Andacht mit Anbetung. Hier hatten wir die Gelegenheit direkt Gott unsere Freude, Hoffnung und Ungewissheit anzuvertrauen, einfach alles zu schenken. Das Evangelium erzählte von Jesus, der verschiedenen Menschen begegnete fragt: „Willst du mir nachfolgen?“. Und der eine möchte erst seinen Vater begraben, der nächste seine Familie verabschieden. Der Regens sagte zum Abschluss seiner Predigt „Und Jesus fragt diese Frage auch uns – wir sollten sie ihm nicht schuldig bleiben.“ Der gesellige Teil des Abends war dann bei Knabberzeug und einem Glas Wein mit einer Vorstellungsrunde ganz gelungen. Sehr spannend waren die Erzählungen der einzelnen „Geschichten“ – wie und warum sich diese jungen Leute auf den Weg gemacht haben. Der Abschluss war dann mit dem Nachtgebet der Kirche, der Komplet, in der Kapelle des Priesterseminars.