Time to say goodbye 

  • 8. Oktober 2016

Der Freitag stand nun im Zeichen des Abschiedes. Die gewachsene Freundschaft zu Chien, unserem Busfahrer, der turbulente und wirre Straßenverkehr, die geliebte Pho zu jeder Tages- und Nachtzeit und nicht zuletzt die Familien“bande“ galt es zu verabschieden. 

Damit Binh der Abschied nicht so schwer fiel, bekam er einen neuen Freund von uns: Teddys Jüngerer Bruder darf in Vietnam bleiben. 

Zum Abschied von Saigon versammelten wir uns vor der Kathedrale zum Gruppenfoto und auch zum gemeinsamen Gebet. 

Von dort ging es zum letzten Feilschen  auf den Markt: noch mehr Obst für den Koffer.  Spannende offene Frage: wie viel geht noch in die Koffer?

Nach dem gemeinsamen Essen ging es zum allerletzten Einkauf in den Supermarkt. Spannende Entdeckung dabei  der Home-Service per Fahrrad- oder Mopedkurier. 

Da die Rush-Hour berüchtigt in Saigon ist, fuhren wir 17.30 los vom Hotel.  Nach 90 Minuten und 6 km entfernt erreichten wir die letzte Station: ein Restaurant von Binhs Freund. Laut Dung die beste Pho Brühe.

Gestärkt ging es für uns weiter zum Flughafen. Dort wurde es ernst mit dem Abschied…Letzte Dankkarten,  letzte Umarmungen und Segnungen, letzte Inland Telefonate nach Haiphong zum Rest der Familie.